Seit anno 851 auf Erfolgskurs...

 


Ausschnitt eines Porträts von Abt Konstantin Miller - Gottfried Bernhard Göz ("Auf den Spuren der Mönche" von Ulrich Knapp)

www.schemmerberg.org  -  die Seite über Geschichte und Interessantes rund um unser schönes Dorf Schemmerberg...

(online seit 10. Mai MMXIII - wird laufend ergänzt und ausgebaut)       

Aktuell:    Neue, alte und "neue" alte Fotos in "Ansichten"

Das Schemmerberger Wappen:

Vorlage: Klosterchronik Reichenau, um 1500 - Gallus Öheim (Wikipedia)

Wappen der Herren von Wartstein

Bearbeitet K.G. (Vorlage auf www.schemmerhofen.de)

Schemmerberger Wappen

Ausschnitt eines Porträts von Abt Stephan II. Enroth - Gottfried Bernhard Göz (Wikipedia)

Stab des Salemer Abtes


Das 1958 verliehene frühere Gemeindewappen zeigt in von Gold und Schwarz zinnenförmig gespaltenem Schild hinten einen mit der Krümme nach links gewendeten Abtsstab, um dessen Schaft der goldene Buchstabe S geschlungen ist. Während der Abtsstab an das Kloster Salem erinnert, entspricht der gespaltene Schild dem Wappen der Grafen von Wartstein.

("Der Landkreis Biberach" - Thorbecke)

(www.commons.wikipedia.org)

 

Ein Abtsstab wurde früher häufig durch das Hinzufügen eines geschwungenen Tuches am Schaft ergänzt (wie z.B. das Wappen des Landkreises Biberach) um ihn von einem Bischofsstab zu unterscheiden. Das Kloster Salem hatte dieses Tuch seinerzeit mit dem S für Salem ersetzt - eigentlich eine geniale Design-Idee...

Das Kloster Salem fasste in Schemmerberg erstmals im 13. Jahrhundert durch Käufe und Schenkungen von Schemmerberger Gütern von den Herren von Wartstein Fuß, erweiterte ständig seine Besitzungen und wurde schließlich alleiniger Herr von Schemmerberg. Es wurde eine "Klosteraußenstelle" im Schloss eingerichtet welche für das Oberamt Schemmerberg zuständig war...

Kirche Schemmerberg
"VISIONEN..." - unsere Kirche "Illuminiert" by K.G. (2016)
Fotomontage aus alter Ansichtskarte (um 1900) - K.G. anno MMXV
"Shining Schemmerberg" by K.G. (2015)

Bei Grabarbeiten im Schlossgarten wurden im April 2013 alte Gewölbe teilweise freigelegt. Hierbei handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um die ehemalige Brunnenleitung zum Schloss, welches bereits 1837 abgebrochen wurde. Das Schloss stand rechts vom Fruchkasten bzw. Pferdestall (heute Wohnungen) quasi gegenüber den Fuchs'en Stallungen und gehörte zum Ensemble des in den 1730er Jahren neu erbauten Salemer Pfleghofes.  


Ebenso wurden Anfang Mai 2013 bei Grabungen des neuen Uferbereichs alte Fundamentreste gefunden. In der Ecke Riß und Hauptstraße gegenüber der Mühle. Diese Fundamente gehörten wohl zu einem der Gebäude des früheren Schloss-Mühlen-Areals, welches sich in dem Bereich befunden hat.

(www.bing.de)
Europa
(www.bing.de)
Oberschwaben
(www.bing.de)
Schemmerberg
(www.bing.de)
Zentrum

Quellen
Vorlage: Staatsarchiv Sigmaringen, Dep. 30/15 T 1 Nr. 418 - Es gelten die Veröffentlichungs- und Vervielfältigungsrechte des Landesarchivs

Die Salemer Äbte

Lange Zeit lag die Herrschaft über Schemmerberg und das daraus resultierende spätere Oberamt Schemmerberg bei den Äbten vom Kloster Salem. Diese bestellten für die Leitung der "Aussenstelle Schemmerberger Pfleghof", mit dem Sitz im Schloß, einen sogenannten "Pfleger".

Einige der Schemmerberger Pfleger wurden wiederum vom Kloster-konvent zum Abt von Salem gewählt.

 

Zur legimitation eines Salemer Abtes war eine Bestätigung des Pabstes voraussetzung.

Frowinus

  1138-1165 (Gründung Kloster)

Godefridus

  1166-1168

Erimbertus

  1168-1175

Christianus

  1175-1191

Eberhard von Rohrdorf

  1191-1240

Berthold

  1240-1241

Eberhard II. von Wollmatingen

  1241-1276 (Rücktritt)

Ulrich Gräter

  1276-1282

Ulrich II. von Seelfingen

  1282-1311

Kondrad von Enslingen

  1311-1337 (Rücktritt)

Ulrich II. von Werdenberg-Sargans

  1337-1358

Berthold II. Tutz

  1358-1373 (Rücktritt)

Wilhelm Schrailk

  1373-1395

Jodok Senner

  1395-1417 (Rücktritt)

Petrus Ochsner

  1417-1441

Georg Münch

  1441-1458 (Rücktritt)

Ludwig Oschwalt

  1458-1471 (Rücktritt)

Johannes Stantenat

  1471-1494

Johannes II. Scharpfer (Schürpfer)

  1494-1510

Jodok II. Necker

  1510-1529 (Bauernkriege)

Amandus Scheffer

  1529-1534 (Pfleger zu Sbg.)

Johannes III. Fischer

  1534-1543

Johannes IV. Precht

  1543-1553

Johannes V. Michel

  1553-1558 (Pfleger zu Sbg.)

Georg II. Kaisersberger

  1558-1575

Matthäus Rot

  1575-1583

Vitus Nekher

  1583-1587

Johannes VI. Bücheler

  1587-1588

Christian II. Fürst

  1588-1593 (Rücktritt)

Petrus II. Miller

  1593-1614

Thomas Wunn

  1615-1647

Thomas II. Schwab

  1647-1664

Anselm Muotelsee

  1664-1680 (Pfleger zu Sbg.)

Emanuel Sulger

  1680-1698

Stephan Jung

  1698-1725

Konstantin Miller

  1725-1745 (Neubau Sbg.)

Stephan II. Enroth

  1745-1746 (Pfleger zu Sbg.)

Anselm II. Schwab

  1746-1778

Robert Schlecht

  1778-1802

Kaspar Oexle

  1802-1804 (Säkularisation: Schließung des Klosters) 

Nachgewiesene Pfleger zu Schemmerberg

Amandus Scheffer

  erw. 1525 (später Abt)

Johann Michel

  erw. 1532, 1539 (später Abt)

Melchior Vellin

  erw. 1576, 1579, 1592

Jakob Rieffer

  erw. 1594

Johann Wiest

  erw. 1596

Veit Hueber

  erw. 1596

Friedrich Schweizer

  erw. 1603

Balthasar Pettenbeck

  erw. 1619

Johann Ernst von Pflummern

  erw. 1626, 1628

Anselm Muotelsee

  erw. 1645, 1656 (später Abt)

Johann Andreas Egenrat

  erw. 1645 & 1656

Berchtold Rubecius

  erw. 1658

Bernhard Bosch

  erw. 1668

Candidus Strähle

  erw. 1711

Eusebius Enslin

  erw. 1715, 1718

Johann Karl Kolb

  erw. 1733

Kasimir Haffner

  erw. 1739

Stephan Enroth

  vor 1745 (später Abt)

Konstantin Schmid

  gest. 1757

Simon Thum

  gest. 1792

Protasius Wagner

  erw. 1796-1800, 1802